Infoblatt

Suchen

Route berechnen

Obere Hauptstraße 15, 3123 Grossrust

Besucher

163941

Dein IP: 54.159.30.26
Serverzeit: 21:05:03

Malachias Prophetie

Und wenn ihr ihn sucht, wird er sich von euch finden lassen.

Wort für 2018 aus 2. Chron. 14 – 16 – Predigt Franz Strohmaier am 7. Jänner 2018

 

2. Chroniker 14, 10: Und Asa rief den HERRN, seinen Gott, an und sagte: (Tolles Gebet): HERR, außer dir ist keiner, der helfen könnte (im Kampf) zwischen einem Mächtigen und einem Kraftlosen. Hilf uns, HERR, unser Gott! Denn wir stützen uns auf dich und in deinem Namen sind wir gegen diese Menge gezogen. Du bist der HERR, unser Gott! Kein Mensch kann etwas gegen dich ausrichten.

 
Asa bezeichnet sich selbst als Kraftlosen, er setzt sein Vertrauen ausschließlich auf seinen Gott. Die Folge ist der größte Sieg in der Geschichte Israels, die größte Armee, die im Alten Testament erwähnt wird, wurde geschlagen. 


2. Chroniker 15, 2: Und er (der Prophet Asarja) ging hinaus, Asa entgegen, und sagte zu ihm: Hört mich an, Asa und ganz Juda und Benjamin! Der HERR ist mit euch, wenn ihr mit ihm seid. Und wenn ihr ihn sucht, wird er sich von euch finden lassen. Wenn ihr ihn aber verlasst, wird er euch (auch) verlassen.


Mit anderen Worten: Wenn ihr mich sucht, wenn ihr meine Wege sucht und wenn ihr mir vertraut und eure Hoffnung auf mich setzt, dann werde ich mich von euch finden lassen, ich werde mit euch sein, ich werde euch helfen. Meine Gegenwart, mein Geist wird mit euch sein, ich werde euch übernatürlich helfen. Wenn ihr aber das Gegenteil tut, dann werde ich meine segnende Hand von euch nehmen.


2. Chroniker 15, 8: Als Asa diese Wort hörte, fasste er Mut und er schaffte die Scheusale weg aus dem ganzen Land.....


Was tut Asa: Er schafft alle Götzen weg, er schafft alles weg, alles worauf man neben Gott sein Vertrauen setzen könnte, alles was ihn und das ganze Volk von Gott wegziehen könnte, er schafft die Quellen der Versuchung weg.


2. Chroniker 15, 13: Jeder aber, der den HERRN, den Gott Israels, nicht suchen würde, sollte getötet werden, vom Kleinsten bis zum Größten, vom Mann bis zur Frau. Man könnte auch sagen:
Kein halbherziges Suchen nach Gott. Es war eine Umkehr zu Gott mit ganzem Herzen.


Unser Wort für 2018:  Wenn wir ihn suchen, wird er sich von uns finden lassen. Im 2. Chroniker 14 und 15 lesen wir in zumindest 7 Versen, dass sie den Herrn gesucht haben und neben unserem wichtigsten Vers in 2. Chroniker 15, 2, lesen wir ganz speziell in 2. Chroniker 15, 4 und 2. Chroniker 15, 15: Und er ließ sich von ihnen finden.


Jesus bestätigt das in der Bergpredigt in Mt. 7, 7: Bittet, und es wird euch gegeben werden; sucht und ihr werdet finden; klopft an, und es wird euch geöffnet werden.

In Kapitel 14 und 15 sehen wir, dass das ganze Volk den Herrn gesucht hat, das hat Gott gefallen und er hat sich finden lassen.


Die Folge davon war finanzieller Wohlstand (2. Chroniker 14, 12: Und sie trugen sehr viel Beute davon), wunderbarer Lobpreis, große Freude. (2. Chroniker 15, 14: Und sie schworen dem HERRN mit lauter Stimme und mit Jauchzen und unter Trompeten und Hörnerschall.) und Frieden im ganzen Land (2. Chroniker 15, 19: Und es war kein Krieg bis zum 35. Jahr der Regierung Asas.)


Was für ein Segen, wenn das ganze Volk, die ganze Gemeinde Gott in Einheit sucht.


Kapitel 16, das dann folgt, sollte für uns aber eine Warnung sein, denn wir können hier lernen, dass Gott seine schützende und segnende Hand von uns wegnehmen könnte, wenn wir ihn nicht mehr suchen und uns nicht mehr auf ihn verlassen.


Bascha der König von Israel bedroht jetzt den König Asa und das Volk von Juda. 2 Kapitel vorher in einer weit gefährlicheren Situation, hatte er sich auf Gott verlassen und in 2. Chroniker 14, 10 zu Gott gebetet und schon im nächsten Vers lesen wir, dass Gott ihm geholfen hat. Jetzt 2 Kapitel später verlässt er sich nicht mehr auf Gott, er betet auch nicht mehr, sondern er sucht Hilfe bei Ben Hadad, dem heidnischen König von Syrien.


Für diese Hilfe hat Asa dem heidnischen König Ben Hadad Gold und Silber gegeben, das eigentlich dem HERRN gehört. (Kapitel 16, 2).


Der Plan Asas hat sogar scheinbar funktioniert, der König von Israel ist abgezogen, jetzt gab es wieder Frieden, aber Gott hat das nicht gefallen und er hat seine schützende Hand von Asa und dem jüdischen Volk zurückgezogen.


2. Chroniker 7, 7: ......Weil du dich auf den König von Syrien gestützt hast und dich nicht auf den HERRN deinen Gott gestützt hast......


Asa hatte sich nicht mehr auf Gott verlassen, er hat aufgehört zu beten und er hat begonnen menschliche Strategien zu entwickeln, aber wir können das Reich Gottes nicht mit menschlichen Strategien bauen, denn unser Kampf ist nicht gegen Fleisch und Blut.


Wenn die Gemeinde Jesu weltliche Methoden verwendet um das Reich Gottes zu bauen, dann kann es leicht möglich sein, dass die Gemeinde an Kraft verliert.


2. Chroniker 16, 9: Denn des HERRN Augen durchlaufen die ganze Erde, um denen treu beizustehen, deren Herz ungeteilt auf ihn gerichtet ist. Hierin hast du töricht gehandelt. Darum wirst du von nun an Kriege haben. Kurze Zeit später starb Asa.


Abschließender Gedanke: In 2. Chroniker 15 lesen wir 2 Mal, dass das ganze Volk geschworen hat, dass sie den Herrn suchen wollen.


In Matthäus 5, 34 sagt Jesus, dass wir unter dem Neuen Bund überhaupt nicht schwören sollen und er begründet das in Matthäus 5,36b: Denn du kannst nicht ein Haar weiß oder schwarz machen.


Es gibt nichts Besseres für uns als wenn wir den Herrn von ganzem Herzen suchen wollen, aber auch wenn wir das Gute wollen, dann schaffen wir es nicht aus eigener Kraft. Wir brauchen dazu Gottes Hilfe, seine Kraft und seine Gnade. Und das sollte uns demütig machen.

News

Mission